Hotline - private Krankenversicherung

Produkte der PKV

VitalProtect stationär - die DEMA Krankenhauspolice

 

Die DEMA 1-2 Bett Zimmer Krankenhauszusatzpolice mit Rooming in, Übernahme GKV Zuzahlung fürs Krankenhaus, ambulanten OP´s mitversichert und Beitragsbefreiung bei Arbeitsunfähigkeit / Arbeitslosigkeit

 

Wie auch bei den anderen Produkten der DEMA Produktfamilie, z.B. die DEMA Wohngebäudeversicherung ImmoProtect setzt die DEMA auf ein ausgewogenes Preis und Leistungsvderhältnis bei dem neuen Produkt VitalProtect. Dieses kann in den weiteren Bausteinen VitalProtect ambulant Komfort, VitalProtect ambulant Top, VitalProtect Zahn Komfort, VitalProtect Zahn Top, VitalProtect Krebsdiagnose-Schutzbrief, VitalProtect Krankentagegeldversicherung beantragt werden. Mit seiner Leistung gehört der VitalProtect stationär mit zu den gehobeneren Krankenhauszusatzversicherungsprodukten am Markt.

 

Der Tarif VitalProtect der DEMA bietet hier folgende Leistungen:

  • 1-2 Bett Chefarzt / Wahlarzt
  • Ohne Begrenzung auf die Gebührenordnung
  • Rooming in für Kinder bis zum 14 Lbj.
  • Gesetzliche Zuzahlung im Krankenhaus 10 EUR pro Kalendertag (für max. 28 Tage)
  • Ambulante OP`s
  • Vor und nachstationäre Untersuchen erstattungsfähig
  • Differenzkosten

 

 

Nützliche Kurzinfos zur DEMA VitalProtect - Krankenhauszusatzversicherung

hinweispfeil anim Informieren Sie sich hier über die Vorteile der DEMA - Krankenhaus-Zusatzversicherung.

Erfahren Sie mehr zum Tarif DEMA Vital Protect stationär - sichern Sie sich Top-Krankenhausleistungen

 

Infos zur DEMA VitalProtect stationär - die Krankenhauszusatzversicherung der DEMA

Kurzleistungsübersicht Krankenhauszusatzversicherung DEMA Vital Protect stationär Krankenhaus-Ergänzungsversicherung

 

Leistungspunkte stationäre Zusatzversicherung in Kurzform* (Stand 02/2012)

 

Unterbringung im 1-Bett Zimmer, Krankheit, Unfall, Schwangerschaft

Unterbringung im 2-Bett Zimmer, Krankheit, Unfall, Schwangerschaft

Unterbringung im 2-Bett Zimmer nur auf Grund eines Unfalls

nein

Unterbringung im 2-Bett Zimmernur auf Grund einer einer schweren Krankheit

nein

Anspruch auf wahlärztliche Behandlung / Chefarzt

Begrenzung der Gebührenordnung (GOÄ/GOZ) auf 3,5 fachen Satz (Höchstsatz)

Ohne Begrenzung der Gebührenordnung (GOÄ/GOZ) (über Höchstsatz > 3,5 und höher möglich)

Offener Hilfssmittelkatalog

Sind vor- und nachstationäre Behandlungen erstattungsfähig

Sind vor- und nachstationäre Behandlungen im Rahmen einer amulanten OP erstattungsfähig

Besteht eine freie Krankenhauswahl

Werden die Differenzkosten bei freier Krankenhauswahl erstattet

Wird die Zuzahlung im Krankenhaus (10 EUR - 28 Tage) erstattet

Werden Rooming in (Begleitperson für Kinder im Krankenhaus) Kosten erstattet

Rooming in erstattungsfähig bis Alter

14

Wird ein Ersatzkrankenhaustagegeld bei Verzicht auf Wahlarzt-Behandlung gezahlt

Wird ein Ersatzkrankenhaustagegeld bei Verzicht auf verbesserte Unterbringung (1-2 Bett) gezahlt

Sind Ambulante OP's (im Krankenhaus) als Privatpatient erstattungsfähig

Stationäre Psychotherapie

 

Gestattet der Versicherer eine Notfallbehandlung in gemischten Anstalten

Transportkosten

Rücktransport oder Überführung / Bestattung bei Auslandsreisen

Wird der Tarif wird bei längerem Krankenhausaufenthalt beitragsfrei gestellt - ab XX Tag

nein

Wird der Tarif bei Arbeitsunfähigkeit / Arbeitslosigkeit beitragsfrei gestellt

Besteht ein Optionsrecht auf Wechsel in einen Vollkostentarif

nein

Verzichtet der Versicher auf das ordentliche Kündigungsrecht

Der Tarif ist ein reiner Risikotarif

Der Tarif bildet Altersrückstellungen

nein

* Es gelten die Bedingungen der Domcura AG und der DFV (Deutsche Familienversicherung AG)

 


Auszug aus den Bedingungen - DEMA VITALPROTECT Krankenhauskosten-Zusatzversicherung (Stand 02/2012):


Unterbringung im 1- 2 Bettzimmer:

 

2. Unterbringung im Ein- oder Zweibettzimmer

2.1. Der Versicherer erstattet im Versicherungsfall die Mehrkosten für die gesondert berechenbare Unterkunft entweder in einem Ein- oder in einem Zweibettzimmer.

 

Quelle: Vertragsgrundlagen zur DOMCURA Krankenhaus-Zusatzversicherung Stand 17.02.2012

 

<<< zurück


Wahlärztliche Behandlung / Chefarzt:

 

3. Wahl- und belegärztliche Leistungen (Chefarztbehandlung)

3.1. Der Versicherer erstattet im Versicherungsfall (Nr. 1.3.) die nach diesen Bedingungen vereinbarten und tatsächlich angefallenen und berechneten wahl- und belegärztlichen Leistungen, soweit die Gebühren im tariflichen Umfang innerhalb des Gebührenrahmens der jeweils gültigen amtlichen deutschen Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ/GOZ) liegen und deren Bemessungsgrundsätzen entsprechen. Bei vorheriger schriftlicher Zustimmung durch ihn sind auch über dem Gebührenrahmen der Gebührenordnung liegende Aufwendungen erstattungsfähig.

3.2. Für in Rechnung gestellte Leistungen von Ärzten im Ausland für Behandlungen im Sinne von Nr. 1.5. ist die Höhe der erstattungsfähigen Aufwendungen auf entsprechende im Rahmen der festgesetzten Regelhöchstsätze der jeweils gültigen amtlichen deutschen Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ/GOZ) begrenzt.

3.3. Wahlärztliche Leistungen sind die im Rahmen einer schriftlichen Wahlleistungsvereinbarung über die allgemeinen Krankenhausleistungen hinaus gesondert vereinbarten und berechenbaren Behandlungen durch leitende, liquidationsberechtigte Krankenhausärzte (Chef- oder Oberärzte) mit Kassenzulassung.

3.4. Belegärztliche Leistungen sind Behandlungen durch Belegärzte mit Kassenzulassung. Belegärzte sind nicht am Krankenhaus angestellte Ärzte, die Patienten unter Inanspruchnahme der Einrichtungen des Krankenhauses stationär behandeln.

 

Quelle: Vertragsgrundlagen zur DOMCURA Krankenhaus-Zusatzversicherung Stand 17.02.2012

 

<<< zurück


Begrenzung der Gebührenordnung (GOÄ/GOZ) auf 3,5 fachen Satz

 

3.2. Für in Rechnung gestellte Leistungen von Ärzten im Ausland für Behandlungen im Sinne von Nr. 1.5. ist die Höhe der erstattungsfähigen Aufwendungen auf entsprechende im Rahmen der festgesetzten Regelhöchstsätze der jeweils gültigen amtlichen deutschen Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ/GOZ) begrenzt.

 

Quelle: Vertragsgrundlagen zur DOMCURA Krankenhaus-Zusatzversicherung Stand 17.02.2012

 

<<< zurück


Ohne Begrenzung der Gebührenordnung (GOÄ/GOZ) (über Höchstsatz > 3,5 und höher möglich):

 

Auszug 3.1 ... Bei vorheriger schriftlicher Zustimmung durch ihn (gemeint ist der Versicherer) sind auch über dem Gebührenrahmen der Gebührenordnung liegende Aufwendungen erstattungsfähig.

 

Quelle: Vertragsgrundlagen zur DOMCURA Krankenhaus-Zusatzversicherung Stand 17.02.2012

 

<<< zurück


Besteht ein offener Hilfsmittelkatalog:

 

---

 

Quelle: Vertragsgrundlagen zur DOMCURA Krankenhaus-Zusatzversicherung Stand 17.02.2012

 

<<< zurück


Erstattung von vor- und nachstationären Behandlungen:

 

7. Vor- und nachstationäre Behandlung im Krankenhaus

7.1. Der Versicherer erstattet die gesondert berechneten wahl- und belegärztlichen Leistungen anlässlich vom Krankenhaus ohne Unterkunft und Verpflegung durchgeführten

7.1.1. vorstationären Behandlung zur Klärung der Erforderlichkeit oder zur Vorbereitung einer leistungspflichtigen vollstationären Heilbehandlung oder

7.1.2. einer nachstationären Behandlung zur Sicherung oder Festigung des Behandlungserfolges im Anschluss an eine leistungspflichtige vollstationäre Heilbehandlung.

7.2. Die vorstationäre Behandlung ist auf längstens drei Behandlungstage innerhalb von fünf Tagen vor Beginn der leistungspflichtigen vollstationären Heilbehandlung begrenzt. Kommt es nicht zu einer leistungspflichtigen vollstationären Heilbehandlung, besteht auch kein Anspruch auf Erstattung der Kosten einer vorstationären Behandlung.

7.3. Die nachstationäre Behandlung darf sieben Behandlungstage innerhalb von 14 Tagen nach Beendigung der leistungspflichtigen vollstationären Heilbehandlung nicht überschreiten.

 

Quelle: Vertragsgrundlagen zur DOMCURA Krankenhaus-Zusatzversicherung Stand 17.02.2012

 

<<< zurück


Differenzkostenerstattung bei freier Krankenhauswahl:

 

10. Restkosten bei Krankenhauswahl

Wählen Sie im Inland nicht das nächstgelegene geeignete oder das in der ärztlichen Einweisung genannte Krankenhaus und kürzt die GKV aufgrund der freien Krankenhauswahl ihre Leistung, erstattet der Versicherer Ihnen den Kürzungsbetrag.

 

Quelle: Vertragsgrundlagen zur DOMCURA Krankenhaus-Zusatzversicherung Stand 17.02.2012

 

<<< zurück


Zuzahlung im Krankenhaus:

 

9. Erstattung gesetzlicher Zuzahlungen im Krankenhaus

9.1. Im Versicherungsfall besteht ein Anspruch auf Übernahme der gesetzlich anfallenden Zuzahlungen (z. B. Zuzahlung zur Krankenhausbehandlung

gemäß § 39 Abs. 4 SGB V) während einer medizinisch notwendigen, vollstationären Heilbehandlung, soweit diese nicht von der GKV übernommen werden. 9.2. Die Erstattung von Zuzahlungen umfasst 10 € pro Kalendertag der vollstationären Behandlung für maximal 28 Tage pro Versicherungsjahr.

 

Quelle: Vertragsgrundlagen zur DOMCURA Krankenhaus-Zusatzversicherung Stand 17.02.2012

 

<<< zurück


Rooming in - Begleitperson für Kinder im Krankenhaus bis Alter xx:

 

8. Rooming-in-Leistungen

8.1. Der Versicherer erstattet die Unterbringungs- und Verpflegungskosten einer auf ärztliches Anraten notwendigen Mitaufnahme eines Erziehungsberechtigten im Krankenhaus als Begleitperson eines Kindes, wenn sich ein versichertes Kind, das das 14. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, dort in medizinisch notwendiger, vollstationärer Heilbehandlung befindet und ein Erziehungsberechtigter des Kindes deshalb bei dem Kind im Krankenhaus übernachtet (Rooming-in), soweit die Kosten der Mitaufnahme nicht von der GKV übernommen werden.

8.2. Sind sowohl das Kind als auch der bei dem Kind übernachtende Erziehungsberechtigte als versicherte Personen bei ihm versichert, besteht der Anspruch insgesamt nur einmal.

 

Quelle: Vertragsgrundlagen zur DOMCURA Krankenhaus-Zusatzversicherung Stand 17.02.2012

 

<<< zurück


Ersatzkrankenhaustagegeld bei Verzicht auf Wahlarzt-Behandlung / verbesserte Unterbringung oder alles:

 

2.2. Wählt die versicherte Person im Versicherungsfall statt des vereinbarten Einbettzimmers ein Zweibettzimmer oder ein Drei- oder Mehrbettzimmer, so steht ihr pro Übernachtung ein Ersatzkrankenhaustagegeld zu:

  • 25 EUR bei Inanspruchnahme eines Zweibettzimmers,
  • 40 EUR bei Inanspruchnahme eines Drei- oder Mehrbettzimmers

2.3. Bei teilstationärer Behandlung und bei stationärer Behandlung von weniger als 24 Stunden wird kein Ersatzkrankenhaustagegeld gezahlt.

3.5. Verzichtet die versicherte Person im Versicherungsfall auf eine wahl- oder belegärztliche Behandlung, so steht ihr pro Übernachtung ein Ersatzkrankenhaustagegeld

  • in Höhe von 25 EUR zu.

3.6. Bei teilstationärer Behandlung und bei stationärer Behandlung von weniger als 24 Stunden wird kein Ersatzkrankenhaustagegeld gezahlt.

 

Quelle: Vertragsgrundlagen zur DOMCURA Krankenhaus-Zusatzversicherung Stand 17.02.2012

 

<<< zurück


Erstattung von ambulanten Operationen:

 

4. Ambulant durchgeführte Operationen

Der Versicherer erstattet die gesondert berechenbaren wahl- und belegärztlichen Leistungen auch für eine ambulant durchgeführte Operation

oder einen sonstigen stationsersetzenden Eingriff, wenn dadurch eine anderenfalls medizinisch notwendige, vollstationäre Heilbehandlung der

versicherten Person, für die nach diesen Bedingungen Versicherungsschutz besteht, entfällt.

 

Quelle: Vertragsgrundlagen zur DOMCURA Krankenhaus-Zusatzversicherung Stand 17.02.2012

 

<<< zurück


Verbesserte Regelung bei Notfallbehandlung im gemischten Anstalten:

 

1.6. Für eine medizinisch notwendige stationäre Heilbehandlung in Krankenanstalten, die auch Kur-, Sanatoriums- und Rehabilitationsbehandlungen durchführen, im Übrigen aber die Voraussetzungen eines anerkannten Krankenhauses im Sinne der vorgenannten Regelung erfüllen, werden die bedingungsgemäßen Leistungen nur dann gewährt, wenn der Versicherer diese auf Antrag vor Beginn der Behandlung schriftlich

zugesagt hat. Der Versicherer beruft sich nicht auf eine fehlende schriftliche Zustimmung durch ihn, wenn

  • es sich um eine Notfalleinweisung handelt;
  • die Krankenanstalt das einzige Versorgungskrankenhaus in der Umgebung des Wohnortes des Versicherten war;
  • während des Aufenthaltes in der Krankenanstalt eine akute Erkrankung auftritt, die eine medizinisch notwendige stationäre Behandlung erfordert;
  • bei TBC-Erkrankungen eine medizinisch notwendige stationäre Behandlung in einer TBC-Heilstätte erfolgt.

 

Quelle: Vertragsgrundlagen zur DOMCURA Krankenhaus-Zusatzversicherung Stand 17.02.2012

 

<<< zurück


Transportkosten

 

5. Krankentransport

5.1. Der Versicherer ersetzt die Aufwendungen für einen medizinisch notwendigen Krankentransport der versicherten Person im Inland zum und vom nächstgelegenen geeigneten Krankenhaus zu 100% nach Abzug einer Vorleistung der GKV.

5.3. Nicht erstattungsfähig sind die im SGB V vorgesehenen Eigenbeteiligungen an den Transportkosten.

 

Quelle: Vertragsgrundlagen zur DOMCURA Krankenhaus-Zusatzversicherung Stand 17.02.2012

 

<<< zurück


Rücktransport oder Überführung / Bestattung bei Auslandsreisen

 

5.2. Bei einem medizinisch notwendigen Rücktransport wegen Krankheit oder Unfallfolgen aus dem Ausland gemäß Nr. 1.5. in ein dem ständigen Wohnsitz der versicherten Person nächstgelegenes geeignetes Krankenhaus erstattet er die notwendigen Aufwendungen zu 90% bis max. 6.000 €, wenn der Rücktransport vom behandelnden Arzt im Aufenthaltsland verordnet und medizinisch sinnvoll und vertretbar ist. Die Beurteilung eines medizinisch sinnvollen und vertretbaren Rücktransportes erfolgt durch einen ihn beratenden Arzt in Abstimmung mit dem behandelnden Arzt im Aufenthaltsland. Voraussetzung ist, dass nach der Prognose des behandelnden Arztes die Krankenhausbehandlung im Ausland voraussichtlich noch 14 Tage übersteigt und die voraussichtlichen Kosten der weiteren Heilbehandlung im Ausland die Kosten für den Rücktransport übersteigen.

5.3. Nicht erstattungsfähig sind die im SGB V vorgesehenen Eigenbeteiligungen an den Transportkosten.

 

Quelle: Vertragsgrundlagen zur DOMCURA Krankenhaus-Zusatzversicherung Stand 17.02.2012

 

<<< zurück


Tarif wird bei längerem Krankenhausaufenthalt beitragsfrei gestellt:

 

---

 

Quelle: Vertragsgrundlagen zur DOMCURA Krankenhaus-Zusatzversicherung Stand 17.02.2012

 

<<< zurück


Tarif wird bei Arbeitsunfähigkeit und Arbeitslosigkeit beitragsfrei gestellt:

 

22. Beitragsbefreiung bei Arbeitsunfähigkeit und bei Arbeitslosigkeit - es gelten die Punkte 22.1 bis 22.8 der Bedingungen

 

Quelle: Vertragsgrundlagen zur DOMCURA Krankenhaus-Zusatzversicherung Stand 17.02.2012

 

<<< zurück


Verzichtet der Versicher auf das ordentliche Kündigungsrecht:

 

17. Laufzeit und Kündigung des Vertrages

17.2. Der Versicherer verzichtet Ihnen gegenüber auf sein Recht, den Vertrag ordentlich zu kündigen. Sein Recht, den Vertrag außerordentlich u. a. wegen falscher Angaben bei Vertragsschluss oder wegen Zahlungsverzuges zu kündigen, bleibt hiervon unberührt.

 

Quelle: Vertragsgrundlagen zur DOMCURA Krankenhaus-Zusatzversicherung Stand 17.02.2012

 

<<< zurück


Warum taucht bei den Bedingungen die Domcura AG - Nordvers GmbH auf

Die Domcura AG / Nordvers GmbH sind die Konzepentwickler des Versicherungsproduktes, die DEMA hat dieses in Ihre Produktlinie VitalProtect* (*ist ein eingetragenes Warenzeichen der DEMA) aufgenommen und vertreibt dieses Produkt unter dem Nanen VitalProtect stationär. Versicherer ist in jedem Fall die DFV Deutsche Familienversicherung AG, Beethovenstraße 71, 60325 Frankfurt am Main

* Es gelten die Bedingungen der Domcura AG und der DFV (Deutsche Familienversicherung AG. Änderungen und Fehler vorbehalten!

Top-Wohngebäudetarife

immoprotect wohngebäudeversicherung