Risikolebensversicherung

Die Risikolebensversicherung, sinnvoller Schutz für verschiedene Lebenslagen. Anders als bei einer kapitalbildenden Lebensversicherung, wird bei der Risikolebensversicherung ausschließlich der Todesfall der versicherten Person, Lebensgemeinschaft abgesichert.

Wie bei jeder Versicherung gibt es auch hier verschiedene Formen der Risikoabsicherung:


Risikolebensversicherung mit fester Todesfallsumme:

Die Risikolebensversicherung mit fester, bzw. steigender Versicherungssumme wird häufig für die familiäre Absicherung genutzt. Gerade wenn Kinder im Haushalt sind, sollte sich die Versicherungssumme an die steigenden Lebenshaltungskosten anpassen. Die Versicherungsdauer wird hier oft bis zur Volljährigkeit des jüngsten Kindes, in Einzelfällen auch bis zum Ende eines möglichen Studiums gewählt.

<<< zurück


Risikolebensversicherung mit fallender Versicherungssumme:

Von einer Risikolebensversicherung (mit fallender Todesfall(Versicherungs) -summe spricht man, wenn sich diese über die Dauer der Laufzeit des Vertrages verringert. Diese besondere Art der Risikoabsicherung eignet sich besonders für die Absicherung von Krediten, Darlehen oder anderen Verbindlichkeiten, bei denen mit fortschreitender Zeit eine Verpflichtung sinkt, oder ein Kapitalwert erzeugt wird.

Aber auch hier gibt es verschiedene Formen der Durchführung:

Eine progressiv fallende Versicherungssumme eignet sich besonders zur Absicherung von Darlehensverpflichtungen, hierbei fällt die Anfangsversicherungssumme jährlich, (erstmalig nach einem Jahr) entsprechend dem Darlehensverlauf. Oft ist die Prämie hier so kalkuliert, dass Sie über die gesamte Versicherungsdauer gleich bleibt.

Von einer linear fallenden Versicherungssumme spricht man, wenn die Todesfallsumme, nach Ablauf des ersten Versicherungsjahres, jährlich um einen festen Betrag sinkt. Dieser entspricht in der Regel der Summe, welche sich durch Teilung der Anfangsversicherungssumme durch die Vertragslaufzeit ergibt.

Zur Absicherung von Krediten und Hypotheken wird meistens die degressiv fallende Risikolebensversicherung eingesetzt. Diese bietet den Vorteil, dass sich die vereinbarte Todesfallsumme je nach Wahl, ob monatlich oder jährlich parallel (annuitätisch) zur Restschuldversicherungssumme anpasst.

<<< zurück


Risikolebensversicherung mit Berufsunfähigkeits - Zusatzversicherung:

Eine Risikolebensversicherung kann mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung kombiniert werden. Hiermit kann man zum einen eine Beitragsbefreiung bei Berufsunfähigkeit( BUZ ) erreichen, aber zum anderen auch eine vollwertige Berufsunfähigkeitsrente. Einige Versicherer haben gar keine eigenständige Berufsunfähigkeitsversicherung und kombinieren ihr BU-Produkt immer mit einer Risikolebensversicherung

<<< zurück


Risikolebensversicherung auf zwei verbundene Leben:

Wie der Name schon sagt, sind hier in einem Versicherungsvertrag zwei versicherte Personen versichert. Stirb der eine, erhält der andere die vereinbarte Todesfallsumme. Vorteil dieser Absicherungsform kann eine Beitragsersparnis zu Einzelverträgen sein. Nachteil dieser Versorgungsform: Sterben beide erfolgt nur eine einmalige Zahlung der Versicherungsleistung, während aus Einzelverträgen je einmal die versicherte Todesfallsumme gezahlt würde.

<<< zurück


Gibt es Produkte ohne Gesundheitsprüfung

Ja, es gibt Mittler weile auch die Möglichkeit bis zu 75.000 € Todesfalleistung ohne eine Gesundheitsprüfung abzusichern. Anbieter von Lebensversicherungstarifen ohne Gesundheitsfragen finden Sie hier!

<<< zurück


PKV im Vergleich

pkv-fuer-selbstaendige-ab-132-euro 

Spartarife PHV

 fam-hv01